Golfinfos


Vom Elitesport zum Breitensport

Der Golfsport hat nach Meinung der meisten Historiker seinen Ursprung in Schottland und auch die maßgebliche Institution des Golfsports befindet sich mit dem Royal & Ancient Golf Club of St Andrews im nördlichen Großbritannien. Hier wurde das Regelwerk entwickelt und werden seit der Gründung 1754 die Regeln weiterentwickelt. Zu den hier für den Golfsport beschlossenen Bestimmungen zählt seit jeher auch die Golf-Etikette, also das Verhalten und Auftreten auf dem Golfplatz.

Gerade dieser Bereich war in einer Zeit, wo der Sport zunächst nur den politischen und geistlichen Eliten vorbehalten war, stark konservativ geprägt. Diese Haltung hat sich bis heute in vielen der angesehen Golfclubs in Schottland aber auch auf dem europäischen Festland gehalten. Zudem ist der Zugang zu diesen privilegierten Clubs meist beschränkt.

Trotz dieser wenig öffentlichkeitswirksamen Einstellung hat sich die Sportart in den vergangenen Jahrzehnten zu einer weltweit beliebten Freizeitbeschäftigung entwickelt mit mehr als 50 Millionen aktiven Golfern. Gerade in Großbritannien gibt es derart viele Möglichkeiten Golf zu spielen, dass sich die Sportart zur echten Volksbewegung entwickelt hat. Aber auch in Deutschland und in den südeuropäischen Ländern rund ums Mittelmeer entstehen immer mehr Golfplätze.

Wer Golf spielen lernen oder die Plätze ausprobieren will, hat heutzutage reichlich Auswahl. Die Etikette wird auf den meisten Anlagen beachtet, jedoch ist die Auslegung nicht immer sehr streng. Der Zugang zu den Plätzen wird in der Regel allen Golfern gewährt, die über die Platzreife verfügen. Die Mitgliedschaft in Golfclubs ist hier längst nicht mehr nur den Reichen vorbehalten. Golfclubs bieten eine Reihe von Optionen an, die sich auch Normalverdiener leisten können.

In Deutschland sind oftmals bestimmte Handicap-Niveaus (z.B. 36) vorzuweisen, um in manchen Clubs spielen zu dürfen. Auch die Kleiderordnung ist schon wetterbedingt nicht so leger, wie in Spanien oder in der Türkei, auch wenn auf Schottenkaros schon weitgehend verzichtet wird. Weniger pingelig sind mittlerweile viele Clubs im Heimatland des Golfsports. Da Golfen in Großbritannien Breitensport ist, wird auf Platzreife verzichtet und auch kleidungstechnisch ist auf vielen Golfplätzen so allerhand erlaubt. Einige Elite-Clubs dagegen achten weiterhin penibel auf einen konservativen Dresscode und lassen zum Teil gar keine Gastspieler zu oder verlangen entsprechend hohe Platz-Gebühren. Allen gemeinsam ist das Ziel des Spiels von Australien bis Kanada und von Mallorca bis Schottland: möglichst mit den Schlägen auf einer Golfrunde zu geizen. Insofern ist abermals belegt, dass nur Schottland als Ursprungsland für den Golfsport in Frage kommt.


enjoygolf TUI DERTOUR ThomasCook NIKEGOLF